Kann die Umbrella Academy überzeugen?

Umbrella Academy

Jeder kennt Superman, Spiderman und Iron-Man, doch auch abseits von Marvel und DC gibt es noch weitere interessante Superhelden und Comicuniversen. Eine dieser Comicwelten wurde nun von Netflix als Serie in Form von The Umbrella Academy umgesetzt. 

Mit The Umbrella Academy veröffentlicht Netflix am 15.02.2019 eine Serie aus dem Comicuniversum von Gerard Way, herausgegeben von Dark Horse Comics.

Handlung

Im Jahr 1989 bringen unerklärlicherweise verschiedene Frauen, die scheinbar keine Verbindung zueinander aufweisen, insgesamt 43 Babys zur Welt. Die Frauen wiesen noch am Tag zuvor keinerlei Anzeichen einer Schwangerschaft auf. Sieben der Kinder werden von Sir Reginald Hargreeves, einem schwerreichen Industriellen, adoptiert. Er gründet die Umbrella Academy und bereitet „seine Kinder“ darauf vor die Welt zu retten. Doch nicht alles läuft nach Plan. Im Teenageralter der Kinder zerbricht die Familie und das Team löst sich auf. Dann erfahren die sechs überlebenden Mitglieder, die nun über 30 Jahre alt sind, von Hargreeves‘ Tod. Luther, Diego, Allison, Klaus, Vanya und Number Five beschließen zusammenzuarbeiten, um den geheimnisvollen Tod ihres Vaters aufzuklären. Die entfremdete Familie gerät jedoch aufgrund ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten und Fähigkeiten schon bald wieder aus den Fugen, vom drohenden Weltuntergang ganz zu schweigen.

https://www.youtube.com/watch?v=Uox12aUjphU

Cast und Story

Die Hauptdarsteller in The Umbrella Academy liefern druchweg gute Leistungen. Aus den sieben ehemaligen Schützlingen des Milliardärs Sir Reginald Hargreeves (Colm Feore) – Vanya (Ellen Page), Nummer 5 (Aidan Gallagher), Luther (Tom Hopper), Diego (David Castaneda), Allison (Emmy Raver-Lampman) und Klaus (Robert Sheehan) – stechen vor allem Aidan Gallagher und Robert Sheehan mit großartigen Leistungen heraus.

Aidan Gallagher (bekannt durch Nick, Rick, Dick und Dawn) verkörpert den Erwachsenen im Körper eines Kindes so überzeugend, dass man sich immer wieder vorstellt, wie der Erwachsene Nummer 5 in den kurzer Hose von Aidan Gallagher aussieht. Sheehan’s (bekannt durch Mortal Engines) Rolle Klaus ist verrückt, überdreht und übertrieben, jedoch zugleich traurig, verzweifelt und bemitleidenswert. Beide Schauspieler schaffen es in wenigen Szenen die Komplexität ihrer Charakter auf dem Bildschirm zu zeigen.

Die Handlung der Umbrella Academy beginnt hingegen etwas schleppend, ähnlich der Serie Gothem. Hier sollte der Zuschauer weniger Superhelden-Action erwarten und sich eher auf den Plot um die „superdysfunktionale Familie“ einstellen und einlassen.

Fazit

The Umbrella Academy punktet vor allen durch die Schauspieler, die hervorragende musikalische Untermalung und die coolen Effekten, denen sich die Serie auch zu jedem Zeitpunkt bewusst ist. Trotz einiger erzählicherichen Mankos und schwer vorhersehbaren Twists handelt es sich um eine gelungen Superhelden-Serie, die sich größtenteils abseits der gängigen CW-Superhelden-Serien bewegt. Von Nerdscene gibt es daher eine klare Empfehlung.

 

Ausgezeichnet: Ein Film/ Eine Serie mit dieser Bewertung ist sehr gut und absolut empfehlenswert, da er kaum Schwachpunkte aufweist und in allen Belangen überzeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.